Oper Magdeburg: Die Braut von Messina

Die Braut von Messina (DE)

Zdeněk Fibich

Deutsche Erstaufführung
Tragische Oper in drei Akten
Libretto von Otakar Hostinský
nach Friedrich Schiller
In tschechischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Mit »Die Braut von Messina« präsentiert das Theater Magdeburg zum ersten Mal in Deutschland eine der bedeutendsten Opern der tschechischen Romantik!

Die verwitwete Fürstin Isabella von Messina möchte ihre beiden verfeindeten Söhne Manuel und César versöhnen und ein lang gehütetes Geheimnis lüften: Trotz einer Prophezeiung, ihre Tochter würde das Ende des Fürstengeschlechts verursachen, hatte sie die kleine Beatrice vor dem Tod gerettet und unerkannt in einem Kloster aufziehen lassen. Doch das Schicksal lässt sich nicht aufhalten: Beide Brüder verlieben sich in die schöne Unbekannte, ihr Hass flammt wieder auf und am Ende sind sie tot – und die überlebenden Frauen mit ihren Schuldgefühlen allein.

In der Nachfolge Bedřich Smetanas gilt Zdeněk Fibich (1850–1900) als bedeutendster tschechischer Opernkomponist der Romantik. In seiner Oper nach Schillers »Trauerspiel mit Chören« folgt er den Intentionen des klassischen Theatererneuerers und verbindet effektvolle Chorszenen mit überzeugenden Rollenporträts und der leitmotivisch-psychologischen Deutung der Figuren und Situationen.

Passend zu unseren Inszenierungen finden Sie Literatur und Musik am Büchertisch im Theater Magdeburg.

 

pdfInterview mit Cornelia Crombholz zum Download (pdf-Format, 123 KB)

Musikalische Leitung GMD Kimbo Ishii
Regie Cornelia Crombholz
Bühne Marcel Keller
Kostüme Marion Hauer
Dramaturgie Ulrike Schröder
Choreinstudierung Martin Wagner

Donna Isabella Lucia Cervoni Don Manuel Thomas Florio Don Cesar Richard Samek Beatrice Noa Danon Diego Johannes Stermann Kajetan Martin-Jan Nijhof Bohemund Manfred Wulfert Panoš Hale Soner

Opernchor des Theaters Magdeburg
Magdeburgische Philharmonie

(Quelle: http://www.theater-magdeburg.de/front_content.php?idart=10055 )

loading