Luftschiff

StadtRevue Köln Magazin 6/2004 über Koreans who went to Germany:

„Dass aber auch die Auseinandersetzung mit deutschen Migranten lohnt, zeigt zum Beispiel ein Bildband des Künstlers Park Chan-Kyong in Zusammenarbeit mit dem Autor Klaus Fehling, den die Edition Solitude in Kooperation mit einem koreanischen Verlag vor kurzem veröffentlicht hat. In nüchternen, dokumentarischen Fotos folgt Park darin den Spuren von in den 60er und 70er Jahren ins Ruhrgebiet gekommenen Koreanern, die dort hauptsächlich als Bergarbeiter und Krankenschwestern gearbeitet haben. Ein Essay ergänzt die Fotos mit biografischen Details der Dargestellten, deren Lebensläufe ein Schriftsteller sicher auch zu einer weitläufigen Geschichte verarbeiten könnte.“

Die Kommentare sind geschlossen, aber trackbacks und Pingbacks sind gestattet.

loading