Klaus Fehling

Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Wilhelmspalais ist ein am Charlottenplatz in Stuttgart-Mitte stehendes Palais. Es war Wohnsitz des letzten württembergischen Königs Wilhelm II. 1944 wurde das Gebäude bis auf die Grundmauern zerstört, nach dem Krieg wieder aufgebaut. Es beherbergte von 1965 bis 2011 die Zentralbücherei der Stuttgarter Stadtbücherei. Seit April 2018 ist das StadtPalais des Stadtmuseums Stuttgart dort untergebracht.

Geschichte

Das Wilhelmspalais wurde 1834 bis 1840 von Giovanni Salucci, dem Hofbaumeister König Wilhelms I. von Württemberg im Baustil des Klassizismus erbaut. Der König wollte es als Wohnsitz für seine beiden ältesten Töchter, die Prinzessinnen Marie und Sophie, nutzen. Die Gestaltung der Inneneinrichtung übernahm Ludwig von Zanth.

Von 1887 bis 1918 bewohnte Wilhelms Enkel König Wilhelm II. von Württemberg das Palais. Am 9. November 1918 drangen Revolutionäre in das Haus ein. Am 30. November 1918 dankte der König ab. 1929 gelangte das Gebäude in den Besitz der Stadt Stuttgart und wurde für unterschiedliche Zwecke genutzt. Ab 1933 in der NS-Zeit war das Palais Sitz des Sicherheitsdienstes (SD) Südwest. Ab 1936 wird es zum „Ehrenmal der Leistungen der Deutschen im Ausland“ und „Museum des Volkstums“ umgebaut. 1944 wurde das Gebäude beim Laufkrieg bis auf die Grundmauern zerstört.[1][2][3]

Zwischen 1961 und 1965 wurde das Wilhelmspalais von Wilhelm Tiedje im modernen Stil wieder aufgebaut. Danach beherbergte es das Stuttgarter Stadtarchiv und die Stuttgarter Stadtbücherei. Unter dem Namen Eduard Mörike und seine Freunde gab es von 1965 bis 1991 eine Ausstellung der Sammlung Dr. Fritz Kauffmann im Palais, die bei freiem Eintritt zugänglich war.

Im Jahr 2011 zog die Stadtbücherei in die Stadtbibliothek am Mailänder Platz im Europaviertel um und es folgte eine Zwischennutzung vor dem Beginn der Umbauarbeiten für das Stuttgarter StadtPalais. Das Wilhelmspalais wurde als Café/Bar betrieben und junge Künstler und Bands traten regelmäßig auf. Der darauffolgende Umbau nach den Plänen der Stuttgarter Architekten Lederer Ragnarsdóttir Oei und Jangled Nerves begann Anfang 2014, die Eröffnung des neuen Stadtmuseums fand am 14. April 2018 statt.

An der Südostecke des Gebäudes findet sich ein Bronzedenkmal für Wilhelm II., den letzten König von Württemberg, ein Werk von H.– C. Zimmerle 1991.

Weblinks

 Commons: Wilhelmspalais (Stuttgart) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Wilhelmspalais Stuttgart – Baudenkmal als Sitz des zukünftigen Stadtmuseums. 8. Dezember 2018, abgerufen am 8. Dezember 2018.
  2. Geschichte | StadtPalais – Museum für Stuttgart. 8. Dezember 2018, abgerufen am 8. Dezember 2018.
  3. Ehrenmal der deutschen Leistung im Ausland Einweihung am 27 August 1936 – Stuttgart – Detailseite – LEO-BW. 8. Dezember 2018, abgerufen am 8. Dezember 2018.

Koordinaten: 48° 46′ 34″ N, 9° 11′ 3″ O

loading