Klaus Fehling

Koordinaten: 48° 48′ 7″ N, 9° 12′ 34″ O

Neckarsteg
Neckarsteg
Der Neckarsteg mit Schloss Rosenstein im Hintergrund
Nutzung Fußgängerbrücke
Querung von Neckar
Ort Stuttgart-Bad Cannstatt
Schließung Juni 2016
Lage
Neckarsteg (Stuttgart) (Baden-Württemberg)
Neckarsteg (Stuttgart)

Der Neckarsteg war eine Fußgängerbrücke über den Neckar im Stuttgarter Stadtbezirk Bad Cannstatt.

Das Bauwerk war 158 m lang und 210 t schwer. Es kostete rund 1,9 Millionen DM, rund 400 Kubikmeter Holz wurden verarbeitet. Bei seiner Eröffnung galt der Steg als neuntlängste überdachte Holzbrücke der Welt.[1]

Bau

Die Brücke wurde zur Bundesgartenschau 1977 gebaut. Sie sollte Bad Cannstatt mit dem Rosensteinpark verbinden.[2] An dieser Stelle sollte eine Stahlbrücke gebaut werden. Stattdessen wurde aus Kostengründen eine Holzkonstruktion gewählt.[3]

Der Bau begann im Sommer 1976.[2] Einen Monat vor Eröffnung gab ein Kranausleger nach, sodass ein Teil der Konstruktion im Wasser landete.[3] Trotz des Unfalls konnte die Brücke rechtzeitig zur Eröffnung der Bundesgartenschau am 29. April 1977 eröffnet werden. Die Pläne für die Brücke stammten von , ehemals Professor an der Hochschule für Technik Stuttgart für den Holzbau,[4] und Julius Natterer.[5]

Abriss

Die Brücke musste im Zuge des Projekts Stuttgart 21 einer neuen Neckarbrücke weichen. Diese dient sowohl dem Eisenbahnverkehr als auch Fußgängern und Radfahrern zur Neckarquerung.[6] Anfang Juni 2016 begann der Abriss des Stegs.[7] Am 14. Juli 2016 wurde ein 72 Meter langes Stück des Steges ausgehoben,[8] das zweite, gut 60 Meter lange Teil wurde Ende November 2016 abgebaut.[9]

Zwischen dem Abriss des Stegs und der Freigabe der neuen Neckarbrücke müssen Fußgänger Umwege in Kauf nehmen. Die Kosten des Abrisses sind in den 35 Millionen Euro Baukosten für die neue Neckarbrücke enthalten. Laut Angaben des Bahnprojekts habe es verschiedene Anfragen gegeben, die Holzkonstruktion in irgendeiner Form weiterzuverwenden. Dies funktioniere aus abfallrechtlichen Gründen jedoch nicht, so das Bahnprojekt.[10]

Darüber hinaus wird erwogen, die benachbarte Eisenbahnbrücke zum Verbindungsweg für Fußgänger und Radfahrer umzufunktionieren.[11]

Bei einem Erhalt des Stegs wäre mittelfristig eine umfassende Sanierung notwendig geworden.[10]

Einzelnachweise

  1. Uli Nagel: 60-Meter-Kran baut Holzsteg ab. In: Esslinger Zeitung. 30. März 2016, ZDB-ID 125919-2, S. 3 (online).
  2. a b „Die Enttäuschung des Holzsteg-Erfinders“ in: Stuttgarter Nachrichten vom 8. September 2014.
  3. a b Oliver Schmale: Künftig geht's nicht mehr auf die bequeme Tour. In: Südwest Presse. 13. Februar 2015, ZDB-ID 1360527-6, S. 18 (online).
  4. „Dieter Sengler erhält Ehrenpreis“ (Memento des Originals vom 23. Juni 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2 Meldung auf bm online
  5. Brücke des Monats: Neckarsteg Stuttgart-Bad Cannstatt.
  6. „Stuttgart 21: Bahn stellt Bauablauf für neue Neckarbrücke in Bad Cannstatt vor“
  7. „Der Holzsteg wird abgerissen“ in: Stuttgarter Nachrichten vom 4. Juni 2016
  8. Abschied von der Neckar-Holzbrücke. stuttgarter-zeitung.de, 15. Juli 2016
  9. Der Neckarsteg ist Geschichte. stuttgarter-zeitung.de, 28. November 2016.
  10. a b Dirk Herrmann: Holzsteg wird zu Kleinholz verarbeitet. In: Stuttgarter Nachrichten. Band 71, Nr. 45, 24. Februar 2016, S. 15.
  11. Dirk Herrmann: Tage des beliebten Neckar-Holzstegs sind gezählt. In: Stuttgarter Nachrichten. Band 71, Nr. 45, 24. Februar 2016, S. 1.
Flussaufwärts
Rosensteinbrücke (Eisenbahnbrücke)
Querungen des Neckars Flussabwärts
loading