Klaus Fehling

Das württembergische Staatsministerium unter König Friedrich bildete von Januar 1806 bis zum 8. November 1816 die Landesregierung von Württemberg.

Das Staatsministerium bestand aus sechs Departements:

  1. das Departement der auswärtigen Angelegenheiten oder Cabinets-Ministerium
  2. das Departement des Innern
  3. das Departement der Justiz
  4. das Departement des Kriegswesens
  5. das Departement der Finanzen
  6. das geistliche Departement

Das Staatsministerium hatte keinen offiziellen Premierminister. Den Vorsitz der Regierung führte der König selbst. Informell kann jedoch Staatsminister Normann-Ehrenfels als ein Primus inter pares angesehen werden. Nach seinem Ausscheiden aus der Regierung 1812 spielten diese Rolle mit Einschränkungen Graf von Zeppelin und Graf von Wintzingerode.

Amt Name
Chefs des Departements des
königlichen Hauses und
der auswärtigen Angelegenheiten
Georg Ernst Levin Graf von Wintzingerode
vom Januar 1806 bis 4. Dezember 1807
Karl August Ludwig Graf von Taube
vom 4. Dezember 1807 bis zum 12. Februar 1812
Ferdinand Ludwig Graf von Zeppelin
vom 12. Februar 1812 bis 7. August 1814
Georg Ernst Levin Graf von Wintzingerode
vom 7. August 1814 bis 10. November 1816
Chef des Departements des
Innern
Philipp Christian Graf von Normann-Ehrenfels
vom Januar 1806 bis zum 7. Juni 1812
Karl Friedrich Philipp Heinrich Graf von Reischach
vom 7. Juni 1812 bis 8. November 1816
Chef des Departements der
Finanzen
Ulrich Lebrecht Graf von Mandelsloh
vom Januar 1806 bis 28. Mai 1807
Ludwig Hellmut Heinrich Freiherr von Jasmund
vom 28. Mai 1807 bis 21. Mai 1808
Ulrich Lebrecht Graf von Mandelsloh
vom 21. Mai 1808 bis 8. November 1816
Chef des Departements der
Justiz
Adolf Freiherr von Ende
vom Januar 1806 bis zum 30. Juni 1809
Dr. Hans Otto von der Lühe
vom 30. Juni 1809 bis 8. November 1816
Chef des Departements des
Kriegswesens
Ferdinand Friedrich von Nicolai
vom Januar 1806 bis 12. Februar 1806
Herzog Wilhelm Friedrich Philipp von Württemberg
vom 12. Februar 1806 bis 1811
Friedrich Freiherr von Phull
vom 29. Juni 1811 bis 8. November 1816
Chef des geistlichen Departements Ulrich Lebrecht Graf von Mandelsloh
vom Januar 1806 bis zum 21. Mai 1808

vom 21. Mai 1808 bis zum 21. März 1816
Ferdinand Ludwig Graf von Zeppelin
vom 21. März 1816 bis zum 8. Oktober 1816

Neben den Chefs der Departements gehörten dem Staatsministerium noch weitere Minister für spezielle Aufgaben an:

Literatur

  • Julius Hartmann: Regierung und Stände im Königreich Württemberg 1806–1894. In: Württembergische Jahrbücher für Statistik und Landeskunde. Heft 1, 1894, ZDB-ID 2794468-2, S. 1–92.
loading