Klaus Fehling

Bundesstraße 52 in Deutschland
Bundesstraße 52
 European Road 44 number DE.svg
Karte
Verlauf der B 52
Basisdaten
Betreiber: DeutschlandDeutschland Bundesrepublik Deutschland
Straßenbeginn: Trier
(49° 47′ N, 6° 38′ O)
Straßenende: Hermeskeil
(49° 39′ N, 6° 55′ O)
Gesamtlänge: ca. 8 km

Bundesland:

Ausbauzustand: Nord: vierstreifig
Süd: zweistreifig
B 52-europastrasse 44.jpg
Bundesstraße 52 bei Trier-Ehrang

Die Bundesstraße 52 (Abkürzung: B 52) besteht seit der zum 1. Januar 2015 erfolgten Abstufung eines über 20 km langen Teilstückes zwischen Kenn und Höfchen zur rheinland-pfälzischen Landesstraße 151 nur noch aus einem gut 4 km langen Abschnitt von Hermeskeil-Höfchen bis Hermeskeil-Stadtmitte sowie eines knapp 4 km langen Abschnittes von der Moselbrücke Trier-Ehrang bis zum Parkplatz Dicke Buche, wo sie in die Bundesautobahn 64 in Richtung Luxemburg übergeht. Die Landesstraße 151 setzt sich von Hermeskeil-Stadtmitte bis zur saarländischen Gemeinde Nonnweiler fort.

Bei Ehrang bestehen weitere Anschlussmöglichkeiten an die A 602 und die B 53, bei Höfchen/Reinsfeld an die B 407 (Hunsrückhöhenstraße) und bei Hermeskeil an die B 327 (Hunsrückhöhenstraße) und die A 1.

Zwischen den Autobahnen 64 und 602 ist die B 52 Teil der Europastraße 44.

Geschichte

Die Straßennamen „Alte Poststraße“ im Wohngebiet Kenner Ley zwischen Ruwer und Kenn sowie im Zentrum von Hermeskeil erinnern heute noch an die ehemalige Postroute von Trier nach Hermeskeil, in deren unmittelbarer Nähe der Neubau der B 52 von der Ehranger Brücke am Trierer Hafen bis zur Abfahrt Thomm in den 1970er Jahren stattfand. Dieser war nötig geworden, um dem immer stärker werdenden Verkehrsaufkommen gerecht zu werden, was die alte B 52, die bis dahin im unteren Ruwertal verlief, aufgrund der engen Ortsdurchfahrten nicht mehr bewältigen konnte. Sie führte von Ruwer, vorbei an Eitelsbach und Mertesdorf, durch Kasel und Waldrach, hinauf bis nach Hinkelhaus, wo die alte B 52 auf der Höhe des Ortes Thomm auf die heutige L 151 traf. Der Abschnitt durch das Ruwertal wurde nach der Neutrassierung zur L 149 abgestuft.

Die Strecke vom Übergang der A 64 nach Luxemburg bis zur Abfahrt Trier-Ehrang an der Moselbrücke Ehrang, mit Anbindung an die A 602 wurde 1983 fertiggestellt. Auch die Trasse nach Hermeskeil wurde weiter ausgebaut. Im weiteren Verlauf folgten die Orte Nonnweiler und Nohfelden/Bundesstraße 41, die mittlerweile durch die Autobahnen 1 und 62 angebunden sind. Deshalb wurde auch dieser Abschnitt zu Landesstraßen herabgestuft.

Verkehrsaufkommen

Die durchschnittliche tägliche Verkehrsstärke[1] reichte von etwa 5400 Fahrzeugen zwischen Osburg und Reinsfeld bis zu 27.100 Fahrzeugen zwischen den Anschlussstellen Trier-Ehrang (B 53) und Trier-Ehrang (A 602).

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Bundesstraße 52 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Manuelle Verkehrszählung BAB 2010. BASt Statistik, 2010, abgerufen am 4. November 2012. (PDF-Datei; 336 KB)
loading