Klaus Fehling

Hersbruck–Pommelsbrunn
Streckennummer:5926
Kursbuchstrecke (DB):870
Streckenlänge:5,4 km
Spurweite:1435 mm (Normalspur)
Höchstgeschwindigkeit:100 km/h
Strecke – geradeaus
von Nürnberg Hbf (Nürnberg–Cheb)
Bahnhof, Station
0,0 Hersbruck (rechts Pegnitz) 345 m
Blockstelle, Awanst, Anst etc.
2,8 Hersbruck (rechts Pegnitz) Ost (seit 1992)
   
nach Cheb (Nürnberg–Cheb)
Brücke über Wasserlauf (mittel)
4,1 Pegnitz (65 m)
Brücke (mittel)
4,6 B 14 (40 m)
   
von Nürnberg Hbf (Nürnberg–Schwandorf)
Bahnhof ohne Personenverkehr
5,4 Pommelsbrunn 355 m
Strecke – geradeaus
nach Schwandorf (Nürnberg–Schwandorf)

Die Bahnstrecke Hersbruck–Pommelsbrunn ist eine 5,4 Kilometer lange Hauptbahn, welche die Bahnstrecken Nürnberg–Cheb und Nürnberg–Schwandorf miteinander verbindet.

Geschichte

Um das in der Gegend von Auerbach abgebaute Eisenerz mit der Eisenbahn zur Maxhütte in Sulzbach-Rosenberg befördern zu können, wurde die Strecke von der Bayerischen Staatsbahn geplant und am 15. Oktober 1877 eröffnet.

Streckenbeschreibung

Die Strecke beginnt am Bahnhof Hersbruck (rechts Pegnitz) und verläuft in östlicher Richtung parallel zur zweigleisigen Hauptstrecke Nürnberg–Cheb bis zur niveaugleichen Kreuzung mit der Verbindungsstraße Hersbruck–Hohenstadt (ehemals Bahnposten 30). Dort erklimmt sie mit Hilfe eines Rampenbauwerks einen Damm und biegt am Ortsbeginn von Hohenstadt Richtung Südosten ab, überquert zuerst die Pegnitz und anschließend die Bundesstraße 14 und trifft am Bahnhof Pommelsbrunn, einer Betriebsstelle ohne Personenverkehr, auf die Bahnstrecke Nürnberg–Schwandorf.

Züge

Die Verbindungsbahn wird heute von den Regional-Express-Zügen der Relationen Nürnberg – Hersbruck (rechts der Pegnitz) – Neukirchen (bei Sulzbach-Rosenberg) – Neustadt (Waldnaab) / Schwandorf (– Regensburg) genutzt. Diese verkehren von Nürnberg bis Hersbruck auf der rechten Pegnitzstrecke teilweise zusammen mit den Zugläufen Richtung Bayreuth / Marktredwitz und werden dann in Hersbruck geflügelt. Eingesetzt werden dabei Dieseltriebzüge der Baureihe VT 612 („RegioSwinger“). Zusätzlich verkehrten bis zu deren Einstellung zum Fahrplanwechsel Dezember 2012 auch die ALEX-Züge Nürnberg – Prag auf dieser Strecke, allerdings ohne Halt in Hersbruck. Neben dem Personenverkehr wird die Strecke auch von Güterzügen genutzt, welche meist mit den Baureihen 232 und 233 der DB AG bespannt werden.

Weblinks

loading